Montage

Motorrad

Einbauanleitung

Vielen Dank, das Sie sich für ein Set HEL Performance Stahlflex Bremsleitungen entschieden haben. Bitte nehmen Sie sich die Zeit und lesen Sie sich diese Einbauanleitung durch, Arbeiten am Bremssystem sollten immer von geschulten Fachwerkstätten vorgenommen werden. Wenn Sie weitere Fragen haben rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine Email.

Unsere Bremsleitungen werden ausschließlich mit Edelstahlfitting konfektioniert und mit Edelstahlummantelten Teflon Leitungen verpresst. Das eliminiert das schwammig Bremsgefühl was man von Gummileitungen kennt. Edelstahl bietet dazu noch perfekten Rostschutz. Bitte überprüfen Sie vor der Demontage der alten Leitungen den Inhalt der Packung.

Entfernen Sie die alten Bremsleitungen, vermeiden sie den Kontakt mit Bremsflüssigkeit. Entfernen Sie alle alten Dichtungen und entleeren Sie das System. Stellen Sie sicher dass alle Dichtflächen sauber sind und alle Gewindegänge frei von Rückständen. Montieren Sie die HEL Performance Stahlflexbremsleitungen mit den mitgelieferten Kupferdichtungen (sofern mitgeliefert) Überprüfen Sie ob die mitgelieferten Hohlschrauben in der Steigung denen an Ihrem Fahrzeug montierten. Besonders bei Suzuki Motorrädern werden M10x1.00 und M10x1.25 Hohlschrauben verbaut, Bei VAG Fahrzeugen M10x1.00 und M10x1.5.

Befüllen des Systems

Es sollte immer jeder Sattel nacheinander entlüften werden. Stecken Sie das eine Ende des Schlauches auf den Entlüfternippel und das andere Ende in das leicht gefüllte Glasgefäß so dass der Schlauch in der frischen Bremsflüssigkeit hängt, dies verhindert das Ansaugen von Luft. Öffnen Sie den Entlüfternippel und betätigen Sie langsam den Bremshebel / Bremspedal, wiederholen Sie das so oft bis Bremsflüssigkeit aus dem Nippel in den Schlauch fließt. Beachten Sie dabei stets den Ausgleichsbehälter das sich genügend Bremsflüssigkeit im Behälter befindet. Nach einigem pumpen mit dem Bremshebel / Bremspedal ist das System befüllt. Schließen Sie den Entlüfternippel

Entlüftungs Anleitung

Erfahrene Mechaniker werden Ihnen sagen das das entlüften einer Bremse einfach sei. Ist es auch aber es gibt einige Punkte die man beachten sollte. Diese Anleitung soll Ihnen helfen diese zu vermeiden. Arbeiten am Bremssystem sollten immer von versierten Mechanikern mit einer entsprechenden Ausbildung erfolgen.

Die Arbeiten sollten zu zweit durchgeführt werden, nutzen Sie immer frische Bremsflüssigkeit und schütteln Sie die Flasche nicht vor dem einfüllen ansonsten bilden sich Luftblasen. Benutzen Sie zum entlüften einen passenden Ringschlüssel sowie einen durchsichtigen Plastikschlauch und ein durchsichtiges Glasgefäß und die Luftblasen zu sehen.

Schützen Sie umliegende Bauteile und sich selbst vor Bremsflüssigkeit, säubern Sie den Bereich um die Entlüftungsnippel und den Hauptbremszylinder um zu vermeiden das Schmutz in das Bremssystem gelangt.

Montieren Sie die Stahlflex Bremsleitungen und öffnen Sie die Entlüfternippel, sollten diese durch das Alter, Schmutz und Salz zu stark verrostet sein ersetzen Sie sie durch neue. Wir können Ihnen die passenden Edelstahlnippel liefern. Wenn Sie beginnen das System zu entlüften stellen Sie sicher das sich genug Bremsflüssigkeit im Behälter am Hauptbremsylinder befindet. Legen Sie den Deckel währen des Entlüftungsvorgangs auf die Öffnung um ein herausspritzen zu vermeiden.

Entlüften

Öffnen Sie den Entlüfternippel, ca. eine halbe Umdrehung. Betätigen Sie den Bremshebel / Bremspedal und halten Ihn. Es sollten Luftblasen im Schlauch zu sehen sein die Richtung Gefäß wandern. Alte Bremsflüssigkeit sieht in der Regel dreckig Weiß, Braun bis hin zu Schwarz aus. Die Luftblasen bewegen sich für ein bis zwei Sekunden Richtung Gefäß.

Schließen Sie den Entlüfternippel und lassen danach den Hebel / das Pedal los. Wiederholen Sie den Vorgang so lang bis keine Luftblasen mehr aus dem Sattel austreten und die Bremsflüssigkeit eine klare Färbung hat.

Wenn Sie ein Twin Disc System am Motorrad oder ein Bremssystem an einem Auto entlüften wiederholen Sie die Prozedur an allen Sätteln, beginnend mit dem weit entferntesten Sattel. Wenn Sie fertig sind sollten Sie einen festen Druckpunkt spüren. Der Hebel / das Pedal sollte sich nur ein Stück bewegen lassen und dann einen deutlichen und festen Druckpunkt haben der ein weiteres betätigen verhindert.

Wenn bei weiterer Betätigung der Bremse diese sich schwammig anfühlt ist dies ein Zeichen das sich noch immer Luft im System befindet. Kontrollieren Sie außerdem ob alle Leitungen nach Vorgabe angezogen sind und das keiner der Anschlüsse undicht ist. Danach sollten Sie das System noch einmal entlüften.

Finale Kontrolle

Eine abschließende Sichtprüfung vor der ersten Testfahrt ist wichtig. Machen Sie eine Bremsprobe bei geringer Geschwindigkeit und überprüfen Sie danach noch einmal das System auf Dichtheit. Sollten Sie irgendwelche Probleme feststellen bringen Sie Ihr Fahrzeug zu einer Fachwerkstatt vor Ort.

Hohlschraube Drehmomentstufen

Min Max
Ft/lbs 14 24
Nm 20 33
Kgfm 2.0 3.3

Problembehandlung

Nicht alle Sättel haben das Entlüfternippel an der höchsten Stelle, das kann dazu führen das immer etwas Luft im Sattel verbleibt. Man kann dieses Problem beheben in dem man den Sattel abnimmt und dann entlüftet. Beachten Sie das beim entlüften eines demontierten Sattel etwas zwischen die Bremsbeläge geklemmt wird ansonsten können die Kolben herausgedrückt werden.

Ein ähnliches Problem kann bei Motorrädern mit stark nach unten gewinkeltem Lenker passieren wenn die Leitungen bogenförmig nach oben verlaufen. Da kann es von Vorteil sein wenn man am Hauptbremszylinder eine Hohlschraube mit Entlüfternippel verbaut.

Wenn Sie trotz mehrfachen entlüften immer noch ein schwammiges Bremsgefühl haben kann das auch ein Dichtungsproblem hinweisen, in diesem Fall bringen Sie Ihr Fahrzeug zu einer Fachwerkstatt vor Ort. Der Hauptbremszylinder ist mit dem Ausgleichsbehälter durch ein kleines Loch verbunden. Dies kann leicht verstopfen deshalb ist Sauberkeit sehr wichtig wenn man das Bremssystem entlüftet. Sollten Sie nicht in der Lage sein das System zu entlüften bringen Sie Ihr Fahrzeug zu einer Fachwerkstatt vor Ort. Verzichten Sie möglichst aus selbstentlüftende Nippel, diese sind keine sichere Lösung und auch bei diesen Nippel kann Lauft in das Bremssystem gelangen.

Prüfen Sie nach dem entlüften alle Verbindungen sowie den Ausgleichsbehälter. Die Bremsflüssigkeit darin darf nicht unter der MIN oder über der MAX Markierung stehen.